Ein Mega Design-Event über 6 Tage mit fast 10.000 Besuchern und umfassenden Ausstellungen von Designern und Unternehmen, umrahmt von interessanten Vorträgen, musikalischen Auftritten und kulinarischen Genüssen – das waren die Coburger Designtage bis 2019. Vom Güterbahnhof ausgehend erkundet unser Design-Expeditions-Team nun neue Orte und verbindet Stadt und Land, Innenstadt und junge Menschen!

 

Dazu nutzen wir unser Projekt Design findet Stadt als einen Exkurs für Designer*innenund Besucher*innen in die Coburger Innenstadt. Zusammen mit den örtlichen Akteuren aus Wirtschaft, Kommune, Bildungs-Institutionen machen wir Design auch räumlich neu erfahrbar und schaffen Identifikation und Teilhabe für junger Menschen in Ihrer Rolle als Gestalter*innen. Vor allem als Entdecker*innen Ihrer Zukunft mit dem Wunsch diese in Coburg zu verwirklichen. Ziel ist es Coburg als Lebensort mit Zukunftsperspektive mit all seinen Freiräumen, großem Sozial- und Kulturangebot zu zeigen, erlebbar und attraktiv zu machen, um Gesundheit aktiv zu fördern.

 

Coburg als Zukunftswerkstadt ist unser Wunsch!

Lebensqualität, Gestaltungsfrei- und Spielräume möchten wir mit einer Design-Safari dezentral durch Coburg Stadt und Land vom 25. Mai bis 06. Juni 2021 mit Hilfe von Design bieten. Collagierte und illuminierte Schaufenster für Entdeckungs-Spaziergänge durch die Stadt. Ein Highlight ist der natürliche E-Bike-Parcour in historischem Ambiente auf dem Schloßplatz, unterstützt durch das Unternehmen Brose. Eine wechselnde Illumination des Schloßplatzes als Einladung in den Hofgarten für das Theater sowie jung und alt. Eine medial begleitete Reise durch die Stadt Coburg entlang unserer „Design findet Stadt“-Aktionsorte. 

 

Rückblick über die Coburger Designtage

31. CDT 2019

Ein besonderer Fokus lag im Jahr 2019 auf den Ideen und Visionen des ersten Coburger Wirtschaftsförderers: Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Es gab Installationen und Präsentationen rund um den Crystal Palace zu bestaunen, die einzigartige Einblicke in das zukunftsweisende Wirken des Coburger Prinzen gaben und seinem 200. Geburtstag gewidmet waren. Kontrastprogramm war die Ausstellung „Chinas Rot“. Die jahrtausendealte Kultur und die Traditionen Chinas wurde den Besucher*innen in dieser Ausstellung näher gebracht: von der reichen Geschichte Chinas, der Landeskunde bis hin zum Kunsthandwerk. Neben authentischen Objekten aus Porzellan, Bronze oder Lack gaben besonders die Mitmach-Stationen zu Teekultur und Kalligraphie einen lebendigen Einblick in die Kultur des Reichs der Mitte. In der Pakethalle präsentierte sich „Coburg verbunden“: kreative Akteure unserer Region, innovativ, einmalig und dabei immer fest mit Coburg verbunden. Sie gewährten einen Einblick in die Erfolgsgeschichten ihrer Unternehmen und die neuesten Entwicklungen ihrer Produktions- und Werkstätten.

30 CDT 2018

2018 wurde die mit Spannung erwartete Zukunftsvision Schlachthof- und Güterbahnhofgelände mit Globe, Creapolis und vielen weiteren Ideen präsentiert. Das Publikum war durchweg begeistert, was sich in den zahlreichen, positiven Rückmeldungen niederschlug. Die Neuauflage der Modenschau der Hochschule Münchberg in der kleinen Pakethalle war geprägt von eindrucksvollen Entwürfen und fantasievollen Präsentationen. Analog zu ihrer früheren Verwendung fand in der großen Pakethalle die Ausstellung „Pakete“ statt.

29. CDT 2017

Im Mai 2017 fand ein Zeugnis der Eisenbahngeschichte ein neues Zuhause auf dem Gelände des historischen Güterbahnhofs: der Rheingold- Panoramawagen. Auf dem Stadtentwicklungsgebiet am Güterbahnhof soll der Waggon für zukünftige Nutzungen einen außergewöhnlichen Rahmen bieten: als Baubüro, Informations- oder Veranstaltungslocation. Auch das Urban Gardening kam nicht zu kurz: Die Mikadowall mit ihren verästelten Latten wurden mit Bohnen begrünt und Hochbeete entlang der Mehrzweckfläche aufgestellt. Die Symbiose aus Design, Urban Gardening und Gastronomie sind jedes Jahr ein Highlight der Coburger Designtage.

28 CDT 2016

2016 wurde ein weiteres Herzensprojekt umgesetzt: das Zollingerdach fand am Güterbahnhof seinen endgültigen Standort. Dieses architektonische Highlight beherbergt seitdem die Bar und Sitzplätze, das Zentrum der Outdoor-Veranstaltungen am Coburger Güterbahnhof. Die Mikadowall bekam in diesem Jahr einen neuen Anstrich: rote Dachlatten und der weithin sichtbare Schriftzug „coburg design“ vervollständigten nun die Gestaltung. Am Catwalk fanden Sitznester einen Platz in der Mikadowall und bieten seither beliebte Rückzugsmöglichkeiten. Das Thema Urban Gardening wurde vorangetrieben: vermietete Hochbeete und eine grüne Erdbeerwand wurden am Güterbahnhof installiert. In diesem Jahr wurde das Blickfeld des Outdoorbereichs erweitert: An der nahe liegenden Itz wurde unter dem grünen Blätterdach über dem sanft dahin fließenden Fluss die Itz-Plattform gebaut.

27. CDT 2015

Bahnsteigverkleidung als „Catwalk“ mit „Mikadowall“: Jahr zwei am neuen Standort war durch eindrucksvolle Installationen im Außenbereich geprägt: der „Catwalk“ und die „Mikadowall“. So trat der ehemaligen Bahnsteig ins Rampenlicht und es wurde ein Outdoor-Bereich geschaffen, der seinesgleichen sucht. Die Mikadowall hat den Güterbahnhof in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

26 CDT 2014

Als 2014 ein neuer Standort für die Coburger Designtage gefunden werden musste, fiel die Wahl auf den damals noch im Dornröschenschlaf liegenden, historischen Güterbahnhof. Zum ersten Mal verwandelten sich die Pakethallen und die Plattform am Gbf zur Ausstellungsfläche für regionales Design und mehr. Eines der Highlights des Jahres war die Modenschau der Hochschule Münchberg, bei der Studenten ihre Arbeiten dem begeisterten Publikum präsentierten.