Kunst findet Stadt

 

» Design und Kunst unterstützen sich gegenseitig,

#gemeinsam #füreinander

 

COBURG SUCHT

BANDS UND MUSIKER*INNEN FÜR COLTOUR-FESTIVAL 

„Es ist ein absoluter Glücksfall und ein Segen für die freie Kulturszene in Coburg Stadt und Land“, so zweiter Bürgermeister Hans-Herbert-Hartan. Rund 105.000 Euro werden aus Bundesmitteln in die Vestestadt fließen und so einen Großteil der Kosten des COltur-Festivals abdecken. Als Teil des Programms Kultursommer 2021, werden die einzelnen Veranstaltungen durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert, der Antrag wurde gemeinsam von Coburg Marketing mit der Kulturabteilung der Stadt Coburg Ende Mai erarbeitet. 

Der Hauptevent wird eine Dreitagesveranstaltung vom 27. bis 29. August auf dem Gelände des TV 1848 Coburg an der Rosenauer Straße, bei der ein großer Querschnitt der Bandbreite heimischer Kulturschaffender präsentiert wird. Gänzlich unterschiedliche Tage sind geplant und so wird am Freitag, 27. August der Schwerpunkt auf Singer, Songwritern, eher klassischer Musik und Musicals liegen. Am Samstag stehen Rock, Pop und Coverbands im Fokus und der Sonntag wird mit einem klassisch-zünftig-volkstümlichen Frühschoppen beginnen, in einen Familiennachmittag übergehen bevor am Abend das Festival smooth ausklingt. Analog zum traditionellen Klassik-Open-Air im Rosengarten, soll auch das COltur-Festival ein kostenloses Angebot für Kulturinteressierte sein. Derzeit gehen die Planer davon aus, dass sie jeweils bis zu 500 Besucher auf das Gelände lassen dürfen – stabile und nicht zu hohe Inzidenzwerte vorausgesetzt. Wer letztlich auf der Bühne stehen wird, entscheidet ein Gremium. Bereits seit letztem Jahr sind über 30 Künstlerinnen und Künstler, Bands, Ensembles und Gruppen aus der Region Coburg auf dem 

Internet-Portal ….www.coltur.de 

Dieser Pool bildet schon einmal die Grundlage für die Planung der Live-Auftritte, denn bis auf ganz wenige Ausnahmen, sind seit März letzten Jahres keine Auftritte vor Publikum mehr möglich gewesen und nicht nur der Applaus fehlt unglaublich, auch finanziell ist es für viele eine sehr schwere Zeit. 

Da dies aber nicht nur für die gilt, die bislang auf der Internet-Plattform vertreten sind, können sich noch bis zum 28.6. auch alle anderen interessierten EinzelkünstlerInnen oder Bands aus der freien Kulturszene um einen Auftritt bewerben. 

Einzige Einschränkung: Sie müssen aus der Stadt oder dem Landkreis Coburg kommen. Für die Bewerbung genügt eine formlose E-Mail, idealerweise mit einer Ton- oder Videoaufnahme oder einem Link zu einem entsprechenden Online-Angebot an coltur-festival@coburg.de 

 

Play US some Music…

» Gemeinsame Initiative ergreifen als Kulturschaffende, -Fördernde

» Design-Netzwerk der Kreativ-Wirtschaft!

Maverin:

Eugen Meisner

Eugen Meisner aka Maverin reiste jahrelang durch Länder wie Australien, Vietnam, Indien, Laos und Thailand. Der Singer-Songwriter ließ sich von der großen Welt inspirieren. Das Ergebnis: Eigene Songs, geschrieben in fernen Ländern. In jedem Song findet sich eine neue Persönlichkeit. Maverin ist ein Freigeist, der das macht, was er liebt. Seinen Musikstil erfindet er immer wieder neu, mal melancholisch, mal emotional. Er spielt schnelle, aber auch langsame Stücke – eine Mischung aus Roots, Folk und Akustik. Die Musik von Maverin zeigt Einflüsse von Johnny Cash, Xavier Rudd, John Butler und Bob Dylan.

» www.maverin.de

Play US some Music…

» Gemeinsame Initiative ergreifen als Kulturschaffende, -Fördernde

» Design-Netzwerk der Kreativ-Wirtschaft!

He Told Me To:

Sandro Weich

catchig und kantig gesungen, improvisiert musiziert, poetisch gebrüllt,
präsentiert von Sandro Weich Singer-Songwriter/Loop Artist/Indie PopG

ab Freitag, 29 Mai ab 18.00 Uhr » 20.00 Uhr » Wir bitten um Ihre Geduld!

» 01. Year of Exhaustion
» 02. Vulture Man
» 03. My Protector
» 04. Sail Along (Don’t Walk Away)
» 05. Further Explorations
» 06. Mountain Top Caravan
» 07. While Elephants Sleep

hetoldmeto.de

facebook.com/hetoldmeto
instagram.com/hetoldmeto_de
youtube.com/hetoldmetomusic

Kontakt:

contact@hetoldmeto.de

#gemeinsam #füreinander

 

Unterstützen Sie unsere Musiker

» JETZT SPENDEN

Unser Musiker freut sich über Ihre Unterstützung:

QR Code scannen und Laudatio geben!

KUNST findet STADT

» Gemeinsame Initiative ergreifen als Kulturschaffende, -Fördernde

» Design-Netzwerk der Kreativ-Wirtschaft!

KUNST vor dem Fenster

 

LIVE-KULTUR TROTZ(T) CORONA

 

 

 

Regionale Künstler*innen direkt buchen. Freude erleben und verschenken!

Kultur vor dem Fenster ist auch im „Lockdown“ möglich! Vor eurem Fenster, in eurem Hinterhof oder Garten. Ohne Vermittlungsgebühr, Corona-konform mit AHA-Effekt.

 

 

 

DIE IDEE

Ende März 2020: Da alle Veranstaltungen und Feste wegen Corona abgesagt sind, Konzerthäuser und Theater leer stehen, haben viele freischaffende Künstler einen erheblichen Verdienstausfall. Auf der anderen Seite sind sehr viele Menschen gerade ungewohnt oft in den eigenen vier Wänden und sind daher sehr dankbar für Abwechslung.

Während sich Künstler weltweit in dieser Zeit nur per Video-Stream präsentieren – häufig schlecht oder gar nicht bezahlt – und das Publikum entsprechend nur am Bildschirm unterhalten wird, ist Fürth die erste Stadt Deutschlands, in der Live-Kultur wieder erlebbar wird. Die KünstlerInnen kommen als eine Art „kultureller Pizzalieferservice“ zu den BürgerInnen in Gärten, Hinterhöfe, Altenheime etc. vor Fenster und Balkone – und bringen den Menschen durch Musik, Gesang, Gaukelei, Straßenmalerei, Lesungen etc. ein Stück Lebensfreude zurück. Hierdurch wird es Künstlern ermöglicht, in ihrem Beruf weiterzuarbeiten und ihren Beitrag zur Lebensfreude und Gesundheit unserer Stadt zu leisten.

 

 

DIE UMSETZUNG

 

Wir haben in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und Kulturamt, sowie der Polizei, zunächst für Fürth ein Regelwerk ausgearbeitet, das es ermöglicht, dass Live-Auftritte und Performances trotz Veranstaltungsverbot und Ausgangsbeschränkungen stattfinden können – Kultur als Dienstleistung zu Hause, vor den Fenstern / Balkonen des Publikums. Dieses Regelwerk dient als Beispiel für entsprechende Regelungen in anderen Städten und Landkreisen, um die Machbarkeit dort zu erleichtern. Die Regeln können jedoch von jeder Stadt / jedem Landkreis individuell abgewandelt werden, da aktuell jede Kreisordnungsbehörde entscheidet, was in ihrem Gebiet erlaubt ist.

Um einen direkten Kontakt zwischen dem potentiellen Publikum zu Hause und den Kulturschaffenden zu ermöglichen, haben wir dieses Internetportal auf die Beine gestellt. Wir bedienen uns also digitaler Mittel, um Live-Kultur zu ermöglichen. Zwischen Auftraggebern und Künstlern wird direkt und individuell eine Gage vereinbart.

Beim Ausbau und der Weiterentwicklung des Portals werden wir durch Städte und Sponsoren unterstützt. Wir sind den Behörden in allen bisher angeschlossenen Städten sehr dankbar für ihre Offenheit, Unterstützung und Kooperationsbereitschaft.

 

 

DIE ZUKUNFT

Nach der Corona-Krise: Web-Portal für Kunst & Unterhaltung aus der Region

Mit der „Dienstleistung in Sachen Kultur“ auf dem Privatgrund des Auftraggebers wurde ein neues Unterhaltungsformat erschaffen, das gerade für Ältere oder in ihrer Bewegung eingeschränkte MitbürgerInnen Kultur direkt vor die Haustür bringt.

Für die Zukunft soll die entstandene Website als regionales und nachhaltiges Kulturportalweitergeführt werden, um es den Menschen leichter zu machen, mit Kulturschaffenden aus der eigenen Region direkt Kontakt aufzunehmen. Auf diese Weise werden Fahrtwege verringert und Kulturfreunde leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.